News


Vanakkam

Verein für soziale Entwicklung in Südindien

Zweite Corona-Welle wird immer schlimmer - Schutzmasken für Vellakulam


Father Leonard berichtet:


"Obwohl die Situation um uns herum nicht großartig ist, geht es uns allen gut. Wir sind extrem vorsichtig, um die Gemeinschaft zu schützen.
Während ihr ja die düstere Situation in den Großstädten Indiens kennt, sind jetzt auch die Dörfer stark betroffen. Es gibt zwei große Probleme: Es gibt keine Krankenhauseinrichtungen in der Nähe und die Menschen akzeptieren immer noch nicht, dass sie Covid haben könnten.


Die Menschen sind unschuldig, ungebildet und übermütig. Aber der Tod macht ihnen jetzt Angst. Der Mesner unserer Pfarre ist an Covid19 gestorben. Die Häuser im Dorf stehen so dicht beieinander, dass es sehr schwierig ist, soziale Distanz zu wahren.
Betet, dass sich die Situation bessert. Wir brauchen eure Gebete, Unterstützung und Liebe mehr denn je.
Wir schließen unsere Leute in unser Herz und versuchen, sie anzuweisen, sich nicht nach draußen zu wagen! Es ist eine so kritische Zeit, aber wir werden sie überwinden!"


Die fehlende medizinische Versorgung kann auch die Vidiyalgemeinschaft nicht ersetzen. Aber sie versucht, die Menschen durch Aufklärung und Verteilung von Schutzmasken so gut wie möglich vor Ansteckung und Erkrankung zu schützen. Wir wollen ihre Bemühungen durch die Lieferung von FFP2-Masken nach Kräften unterstützen.


Bitte helfen Sie uns mit einer der drei Möglichkeiten:

  • Direktsendung von einer Anzahl verfügbarer FFP2 Masken (evtl. inkl. persönlicher Grußadresse) an die Vidiyalgemeinschaft per Adresse (bitte auch Mobilnummer angeben!):
    Father Leonard FERNANDO
    Mahalir Vidiyal Trust
    3/156 Vellakulam, Ayanporuvai Post,
    Trichy 621 308, Tamil Nadu, INDIEN
    Mobil: 0091 94433 63213
  • Sammlung und Lieferung von verfügbaren FFP2 Masken (wir kümmern uns um Verpackung und Transport nach Südindien) an:
    Peter Schönhuber
    1040 Wien, Schlüsselgasse 8/18
    Mobil: 0680 2120753, E-Mail: peter.schoenhuber@vanakkam.at
    Gerne holen wir - nach Vereinbarung - auch Masken ab. Bitte um Verständigung!!
  • Finanzielle Unterstützung zur Abdeckung der Transport- und Portokosten bzw. soweit es möglich ist zum Ankauf von Masken idealerweise aus lokaler Produktion vor Ort in Indien. Derzeit prüfen wir diese Möglichkeit gerade.


Spendenkonto: VANAKKAM, Kennwort: „FFP2 Masken“
IBAN: AT37 2011 1826 3675 0300, BIC: GIBAATWWXXX


***

Kommende Termine


Wir freuen uns, nach der Aufhebung des Lockdowns wieder einige Termine bekanntmachen zu können, bei denen wir über unseren Verein und Father Leonards Community in Vellakulam informieren können.


Am Freitag, 28. Mai 2021, ist Vanakkam bei der Langen Nacht der Kirchen zu Gast in der Pfarre zur Frohen Botschaft, Wieden-Paulanerkirche.


Wann: 28.5.2021, 17:30 bis 21:00 Uhr

Wo: Paulanerkirche, Paulanergasse 6, 1040 Wien



Ganz besonders freuen wir uns auf das Konzert 4schools4music4cows.

Schülerinnen und Schüler aus vier Wiener Schulen veranstalten gemeinsam ein Konzert zugunsten von Vanakkam, um unser Projekt Milchkühe zu unterstützen:


  • Islamisches Realgymnasium Wien
  • Akademisches Gymnasium Wien
  • Amerlinggymnasium
  • AHS Rahlgasse


Wann: 24.6.2021, 19:00 Uhr

Wo: ((szene)) Wien Soundgarden, Hauffgasse 26, 1110 Wien


Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Kommen und auf Ihre Unterstützung!

Bitte um Platzreservierung - Info auf den Schulwebsites folgt!


***


Zweite Corona-Infektionswelle (Mai 2021)


In Indien erreicht die 2. CORONA-Infektionswelle derzeit ungeahnte Ausmaße. Father Leonard wendet sich mit einem HILFERUF an uns - bitte unterstützen Sie, wenn es irgendwie möglich ist, die Vidiyalgemeinschaft in ihrem Einsatz für die hungernde Bevölkerung.


EUR 15,-- für ein Paket Grundnahrungsmittel für ca. 1 Monat (Reis, Hülsenfrüchte, Öl)


Father Leonard berichtet:


Liebe Freundinnen und Freunde,
herzliche Grüße und vielen Dank für eure Gedanken und Gebete für uns und unsere Menschen hier.
Die Situation in den Städten und Gemeinden ist inzwischen unerträglich! Die Ärzte in den staatlichen Krankenhäusern sind überfordert, hilflos und müde. Private Krankenhäuser machen wie üblich Geld mit dieser trostlosen Situation. Menschen aus allen Gesellschaftsschichten sterben unaufhörlich. Es ist traurig und schockierend, die Schwere der Pandemie zu sehen! Unvorstellbar.


In unserem Dorf Vellakulam und in der näheren Umgebung ist die Situation noch nicht so schlimm. In Palakurichi, vier Kilometer von hier, wurde vor ein paar Tagen ein Todesfall gemeldet. Davon abgesehen haben wir aber nichts gehört.
Wir haben in unserer Gemeinschaft extreme Vorsichtsmaßnahmen getroffen und halten die Einschränkungen genauestens ein. Aber Leute bei Beerdigungen und anderen Versammlungen zu treffen, ist für uns sehr beunruhigend.
Wir erwarten täglich den harten Lockdown, dann wird unser Engagement wieder sehr notwendig sein. Medizinisch können wir nicht viel ausrichten. Aber wir werden wieder gebraucht, um die Familien im Kampf gegen den Hunger zu unterstützen.
Die Impfungen sind zum Stillstand gekommen, da es angeblich einen Mangel an Impfstoffen gibt.
Am 7. dieses Monats übernimmt eine neue Regierung den Bundesstaat Tamilnadu. Wir sind gespannt, wie sie mit der Situation umgehen wird.


Bitte betet weiter für uns alle! Wir brauchen euch heute mehr denn je mit euren Gebeten und eurer Unterstützung!


Leonard


Spendenkonto: VANAKKAM, Kennwort: „Zweite Welle"
IBAN: AT37 2011 1826 3675 0300, BIC: GIBAATWWXXX

***

Aktuelles aus Vellakulam (März 2021)


Die Vidiyalgemeinschaft versucht, so gut und so flexibel wie möglich auf die coronabedingten Herausforderungen zu reagieren. Father Leonard berichtet über den aktuellen Stand der Hilfsprojekte der Gemeinschaft zugunsten der Bevölkerung:


Projekt: ein Festtag für die Ärmsten

Im März haben wir an 3 Tagen bisher insgesamt 189 Personen mit Lebensmittelpaketen geholfen. Es sind dies die Ältesten, körperlich und geistig Behinderte, Kranke und unterernährte Kinder. Da der Sommer beginnt, steigt die Zahl der Stromausfälle, und alle Älteren bekamen eine aufladbare Taschenlampe und einige der Bedürftigen bekamen auch Gehstöcke. Wir haben auch wieder den regelmäßigen Gesundheitscheck durchgeführt und festgestellt, dass es ihnen allmählich besser geht.


Projekt: Kühe zur Selbstversorgung

Wir haben sieben weitere bedürftige Familien ausgewählt und ihnen je ein Kalb gegeben. Sie müssen sich etwa ein Jahr lang um die Tiere kümmern, bevor sie davon profitieren können. Aus vielen Gründen finden wir dieses Programm sehr hilfreich. Die Aufzucht der Tiere ist eine einfache Arbeit, an die die Bauern gewöhnt sind. Unser Anstoß und ihre regelmäßigen Bemühungen bringen sie dazu, wirtschaftlich wieder auf eigenen Beinen zu stehen.


Projekt: ein Haus für die Armen

Thomas, einem unserer obdachlosen Freunde, helfen wir beim Bau eines einfachen Hauses. Es wird Anfang April fertiggestellt sein, und er und seine Familie können bald dort einziehen.


Reiche Ausbeute an Fischen

Vor ein paar Jahren hatten wir Tage ohne einen Tropfen Wasser. Jetzt haben wir Regenwassertanks sowohl in der Schule als auch zu Hause. Außerdem haben wir zwei Auffangbecken, die zwei Bohrbrunnen versorgen. Während der Regenzeit haben wir Fische eingesetzt. Und jetzt haben wir reichlich für die Kinder und die Nachbarn und unsere Mitarbeiter. Die Schüler haben Spaß am Fischen!


Tropfwasserbewässerung

Die Dürre hat uns viele Lektionen gelehrt. Wir sparen im Haus jeden Tropfen Wasser, müssen aber in der Landwirtschaft noch effektiver werden. Deshalb haben wir jetzt mit Tropfwasserbewässerung begonnen, die wir nach und nach auf alle Felder ausweiten wollen.


Landhühner

Die Masthühner, die wir als Lebensmittel kaufen, sind oft mit Steroiden gespritzt und gesundheitsschädlich. Deshalb haben wir jetzt begonnen, selbst Landhühner zu züchten.


Covid und Schule

Die Schule ist für die 9. bis 11. Klasse wegen der aktuellen Infektionslage neuerlich geschlossen worden. Nur die Jugendlichen der 12. Schulstufe dürfen in die Schule kommen.


Wenn Sie Father Leonard bei seinen Aktionen unterstützen wollen:

Spendenkonto: VANAKKAM, Kennwort: „VIDIYAL“ (oder Projektname)
IBAN: AT37 2011 1826 3675 0300, BIC: GIBAATWWXXX


***

Neues Projekt: Milchkühe


Die Vidiyalgemeinschaft hat schon vor einiger Zeit ein neues und erfolgreiches Projekt ins Leben gerufen: Milchkühe als Lebensgrundlage für bäuerliche Familien.


Mehr dazu finden Sie hier.


***

Video zum Fastenkalender


Die Pfarre zur Frohen Botschaft in Wien bietet in der Fastenzeit Videos mit besinnlichen Botschaften. Am 10. März 2021 zeigt ein Video das Leben in der Vidiyalgemeinschaft. Sister Selvi erzählt über die Gemeinschaft, führt durch die Schule und zeigt Schülerinnen und Schüler beim Lernen.

***


Ein Festtag für die Ärmsten - es geht weiter


Auch wenn der Schulbetrieb derzeit nur sehr eingeschränkt möglich ist, gibt es für die Menschen in der Vidiyalgemeinschaft viel zu tun. Beim Online-Impulsabend hat Father Leonard wieder über diese Aktion berichtet, bei der sich die Community um die bedürftigsten Mitglieder der Gesellschaft kümmert.


Je länger die Coronakrise andauert, desto deutlicher treten weltweit die Probleme der bedürftigsten Bevölkerungsschichten zutage. Hier bei uns genauso wie in Südindien bei unseren Projektpartnern. Father Leonard und die Vidiyalgemeinschaft kümmern sich seit Ausbruch der Pandemie besonders um die am meisten Benachteiligten der dörflichen Gemeinschaften. Sie holen sie aus ihren ärmlichen
Behausungen zu sich, pflegen und versorgen sie medizinisch, schenken ihnen Zuwendung, lassen die Menschen reden und hören ihnen zu. Sie essen gemeinsam zu Mittag und geben ihnen ein Lebensmittelpaket für die kommenden Wochen mit nach Hause. Auf diese Art erleben auch die Bedürftigsten einen Festtag!


Bitte unterstützen Sie diese Aktion der Nächstenliebe. Bereits mit € 15,– verhelfen Sie einem Menschen zu einem Tag voll Freude und menschlicher Wärme und sichern ihm ein Lebensmittelpaket für ein ganzes Monat. VIELEN HERZLICHEN DANK!


Mehr Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier.


***

Fastenzeit - Impulsabend


In unserer Partnerpfarre Pfarre zur frohen Botschaft finden in der Fastenzeit - covidbedingt online - Impulsabende zum Thema "Impulse für den Glauben, Anfragen an das Leben" statt, im Rahmen von "Verantwortung für die Schöpfung - aus verschiedenen Perspektiven". Am Freitag, 26.2.2021 ist Vanakkam dabei zu Gast.


Father Leonard, der Leiter unseres Partnerschaftsprojektes in Südindien (www.vanakkam.at) wird mit uns beten, seinen spirituellen Zugang zu Schöpfung vorstellen: „Gott als Schöpfer und wir als Mitschöpfer/innen“ und zu offenem Austausch einladen.

 

  • Alles wird auf deutsch übersetzt – auch Fragen/Anregungen sind selbstverständlich auf deutsch möglich!
  • Teilnahme ist mit oder ohne eigener Kamera möglich (man kann auch einfach nur zuhören)
  • Jede/r kann mitreden, nur zuhören, sich einfach inspirieren lassen

 

Start: Freitag, 26.2.2021 ab 19:30 via Zoom


Hier ist der Link für die Online-Teilnahme:


Mitfeier (nur!) mit https://zoom.us/j/92719095306?pwd=K1ZtUWxOa2JDdHlkaW1vVmFzeG9jdz09


Informationen dazu finden Sie auch im Newsletter der Pfarre zur frohen Botschaft.



Erinnern möchten wir auch an den Blog von Father Leonard: https://leoarima.blogspot.com (seit Oktober 2020 laufend unregelmäßige Beiträge/Gedanken von Father Leonard, meist zu "wichtigen" Tagen des Kirchenjahres) – in Englisch; die deutsche Version ist noch im Aufbau und ist hier zu finden: https://leoarima-de.blogspot.com

 

***

Die Schule öffnet wieder - zumindest für einige Kinder


Endlich gibt es gute Neuigkeiten: Zumindest die Schülerinnen und Schüler der 9. bis 12. Schulstufe können endlich wieder in die Schule gehen!


Seit Beginn des Schuljahres am 1. Juni 2020 war die Chirumalar-Schule pandemiebedingt geschlossen gewesen. Nun können zumindest die Älteren wieder in die Schule gehen - viel Zeit bleibt ohnehin nicht mehr, denn im März und April finden bereits die Abschlussprüfungen statt!


Die Corona-Schutzmaßnahmen sind übrigens unseren sehr ähnlich: Abstand halten und Maske tragen ist Vorschrift.


***


Gute Nachrichten - ein schönes Ereignis


Inmitten der Corona-Pandemie und vieler schlimmer Nachrichten, die man aus aller Welt derzeit hört, gibt es diesmal auch etwas Schönes aus Vellakulam zu berichten:


Eine Hochzeit wird gefeiert!


Am 17. Jänner 2021 werden Kaarthiga und Mani heiraten. Sie sind beide ehemalige Heimkinder aus der Community und werden auch weiterhin in der Vidiyal-Gemeinschaft arbeiten.


Kaarthiga ist eine junge Frau, die eine traurige Kindheit hatte. Von ihren Eltern vernachlässigt und missachtet, verbrachte sie ihre Tage als Kindarbeiterin, bis vor sieben Jahren zum Glück die Jugendschutzbehörde eingriff und Kaarthiga zu Father Leonard brachte. Seitdem lebt sie bei der Vidiyal-Gemeinschaft, sie holte ihre Schulbildung nach und konnte heuer die 12. Schulstufe erfolgreich abschließen. In dieser Zeit reifte auch ihr Wunsch, christlich getauft zu werden. Nach der Vorbereitungszeit wurde Kaarthiga am 1. Adventsonntag 2020 getauft. Auch Mani ist christlichen Glaubens, er kam vor 15 Jahren als Halbwaise zur Gemeinschaft, absolvierte die Schule und arbeitet derzeit als Kraftfahrer. Beide wollen christlich heiraten, und die Hochzeit wird von Father Leonard zelebriert werden.


Wir wünschen dem jungen Paar alles Gute und eine glückliche gemeinsame Zukunft!


***

Willkommen im neuen Jahr 2021!


Das denkwürdige Jahr 2020 ist nun zu Ende - glücklicherweise, werden viele vielleicht denken.


Zum Start des neuen Jahres ein kurzer Statusbericht aus Vellakulam:


Coronabedingt sind die Schulen nach wie vor geschlossen. In der Vidiyal-Gemeinschaft werden die älteren SchülerInnen via Online-Klassen unterrichtet - etwa die Hälfte der Mädchen und Buben können daran teilnehmen. Die jüngeren Kinder können nach wie vor nicht unterrichtet werden, es ist unklar, wann die Schulen wieder öffnen werden. Zu befürchten ist, dass einige Kinder nicht mehr zum Unterricht kommen werden, weil sie arbeiten müssen, um die Familie finanziell zu unterstützen.


Eine erfreuliche Nachricht ist, dass die Wasserzisternen sich bewähren: Trotz geringer Niederschläge sind sie derzeit gut gefüllt, und es kann wieder Gemüse für die Gemeinschaft angebaut werden. Durch den Ausfall der Schule bleibt nun auch mehr Zeit, sich um die Menschen in der Region zu kümmern, die am Rande der Gesellschaft stehen - mehr dazu finden Sie hier. Das Damian Gesundheitszentrum konnte im Sommer 2020 feierlich eröffnet werden, damit konnte die Basis für eine Gesundheitsversorgung der Menschen in der Umgebung geschaffen werden. Für die Ausstattung und Betreibung sind jedoch noch weitere Anstrengungen nötig.


Father Leonard hat im Advent 2020 einen Blog begonnen, in dem er Einblicke in seine spirituelle Gedankenwelt gibt. Zu finden ist der englischsprachige Blog hier.


Wir hoffen auch weiterhin auf Ihre großzügige Unterstützung und freuen uns darauf, Ihnen auch weiterhin von Father Leonard und seiner Gemeinschaft berichten zu können!


***